HOME
AUTOS
TECHNIK
KONTAKT
LINKS
IMPRESSUM
UPDATES
TEILEBÖRSE
GÄSTEBUCH

Last Update

12.02.2012

‘64 Rennamazon

Auf dieser Seite möchte ich Euch unseren Rennwagen vorstellen. Diejenigen die sich schon desöfteren auf unsere HP verirrt haben, kennen ja einige Teilabschnitte des Aufbaus, allerdings nicht das Endprodukt. Die Basis war ein 1964er Amazon 122s, 2-Türig, der Wagen hatte schon eine bewegte Vergangenheit und war vor dem Kauf mit einem getunten Motor bestückt, das ausgeschnittene Radhaus ist noch ein stummer Zeitzeuge dieses Umbaus. Mittlerweile hat sich das Einsatzgebiet noch ein bisschen erweitert und einige Zusatzan-/ und umbauten machen den Wagen nun zu einem vollwertigen Rallye-Fahrzeug. Es war nicht immer leicht die perfekte Symbiose zwischen aktuell technischen Möglichkeiten, sinnvollen Verbesserungen und dem klassischen Erscheinungsbild zu finden, ich denke aber das das Endprodukt zu überzeugen weiß.

Optisch eher zurückhaltend und mit dem kompletten Originalchrom ausgerüstet sieht der Wagen einem normalen Serienfahrzeug zum Verwechseln ähnlich, beim zweiten Blick offenbart sich aber das es sich um ein waschechtes Sportfahrzeug handelt. An der Front strahlen jeweils 2 Nebel und 2 Fernscheinwerfer von Marchal um die Wette, tagsüber sind die Scheinwerfer stilecht „verpackt“ und gegen Steinschlag durch die originalen Abdeckkappen geschützt. Die Motorhaube wird von 2 Schnellverschlüssen gehalten, dies wird vom Reglement vorgeschrieben und verhindert das aufspringen der Haube falls man das Auto nach einer Kaltverformung doch noch weiterbewegen werden kann... In der Ansaugöffnung der Heizung ist der Fernauslöser für den elektrischen Not-Aus montiert, hier einmal gezogen und die komplette Bordelektrik ist außer Betrieb.

Das Auto besitzt ringsherum (bis auf die Frontscheibe) eine komplette Lexan-Kunststoffverglasung. Die Scheiben sind gegenüber Glas extrem leicht und bruchsicher, alle Fenster lassen sich noch wie beim Serienwagen ausstellen und versenken, was keine Selbstverständlichkeit ist. Da alle Seitenscheiben plan sind, ließen sich die Lexanscheiben relativ leicht herstellen, bei der Heckscheibe sah es ganz anders aus, was die Kosten durch die sehr komplexe Form auch in die Höhe trieb.

An der Heckklappe findet man auch wie vorne Haubenhalter, zusätzlich beherbergt die Kofferraumklappe noch ein Marchal Nebelscheinwerfer der als vollwertiger Rückfahrscheinwerfer fungiert. Dieser Scheinwerfer war auch schon in den 60er Jahren bei Volvo in den Werkswagen verbaut, und ist somit vollkommen authentisch. Die hintere Stoßstange hat Kombi-Stoßstangenhörner montiert. Sinn hinter dieser Modifikation ist folgender: wenn man den Wagen neben der Straße geparkt hat kann der Beifahrer hier aufsteigen und Heck beschweren. Der Tankstutzen wanderte aufgrund eines Tankumbaus in das rechte Seitenteil. Der Tank wurde, wie auch schon bei dem Volvo Werkswagen, mithilfe von einem zweiten Tankunterteil vergrößert. Die Tankverkleidung bietet noch einem zweiten Reserverad Platz (im Winter 2 passenden Rädern mit Schneeketten). Die Batterie zog auch in den Kofferraum um und verbessert somit das Gewichtsverhältnis von Vorder- zu Hinterachse. Unter der Tankverkleidung befinden sich 2 Kraftstoffpumpen, die Kraftstofffilter und ein Catchtank der als Puffer für extreme Kurvenfahrten dient.

Im Innenraum ist dann sehr viel mehr Rennwagen zu sehen als außen. Oben auf dem Armaturenbrett thront ein großer Drehzahlmesser in einem speziellen Gehäuse, unter ihm sind 3 weitere Zusatzinstrumente montiert, die über die Temperaturen von Wasser und Öl und den Öldruck informieren. Neben der Heizungsreglung findet man die Sicherungsautomaten für alle gängigen Stromkreise. Daneben wird in Kürze noch ein Halda Tripmaster Einzug halten. Das originale Lenkrad wich einem schön patinierten Moto-Lita Lederlenkrad. Der Fahrersitz wurde gegen eine aktuelle Recaro Rennschale getauscht, auf der Beifahrerseite findet man einen älteren Recaro Rallye Sitz der passend zum Rest der original Amazon Innenausstattung bezogen wurde. Die Gurte sind TRW Sabelt 6 Punktgurte. Die obligatorische Rallye-Kartenlampe für den Beifahrer darf natürlich nicht fehlen, umrahmt wird die Innenausstattung von einem Wiechers Überrollkäfig mit Seitenschutzstreben.

Der Motor ist ein B18 der mit 2 SU HS8 Vergasern beliefert wird, ausgeatmet wird durch einen 4-2-1 Fächerkrümmer der in eine speziell angefertigte Edelstahl Auspuffanlage mit 2 ¼ Zoll Durchmesser mündet. Die Zündung ist eine Bosch TSZ-H Transistorzündanlage die in den Volvo Verteiler eingepasst wurde. Zur Verminderung von Defekten gibt es eine komplette zweite Zündspule, falls die erste ihren Dienst quittiert. Die Verwendung von einem thermostatgesteuerten Ölkühler und einem Elektrolüfter verstehen sich von selbst.

Fahrwerksmäßig wurden alle Buchsen erneuert und großteils gegen PTFE Eigenbauten getauscht. Die Federn sind spezielle Sonderteile die für eine moderate Tieferlegung sorgen aber das Fahrverhalten verbessern. Die Dämpfung übernehmen Bielstein Gasdruckdämpfer. Die Vorderachse wird von einem dickeren IPD Stabi unterstützt, der zuvor montierte hintere Stabi von gleichen Hersteller wanderte nach kurzer Testphase ins Regal, da sich das Fahrverhalten nicht verbesserte sondern eher das Gegenteil eintrat (Hinterachse extrem starr, kein wirklicher Bodenkontakt mehr, nur noch durchdrehende Reifen bei Kurvenfahrten, quasi ein vollkommenes Poser-Teil was reichlich Zeit auf der Uhr kostet). Der Wagen steht auf Minilite-Replica Felgen in 5,5x15“ mit AVON Rennreifen in 185/70HR15, ein grandioser Reifen der richtig Grip hat und absolut unspektakulär aussieht.

Sicherlich hat der Wagen noch zig andere Detaillösungen zu bieten, die man aber hier kaum alle auflisten kann. Einige Sachen sollen trotzdem noch kurz genannt werden: verbesserte Bremsen mit Luftleitblechen, Stahlflex-Bremsschläuche, im Fahrzeuginneren verlegte Brems-/ und Kraftstoffleitungen, unzählige Löcher in Hauben, Türen und Stoßstangenhaltern um das Gewicht möglichst gering zu halten, komplett überarbeitete Elektrik mit etlichen Relais für optimale Versorgung der Verbraucher und vieles mehr.

Viel Spaß beim bestaunen der Bilder, vielleicht bietet der Wagen ja auch einige Anregungen für Euch…