HOME
AUTOS
TECHNIK
KONTAKT
LINKS
IMPRESSUM
UPDATES
TEILEBÖRSE
GÄSTEBUCH

Last Update

12.02.2012

TECH TIPP - ZUSATZINSTRUMENTE

Zusatzinstrumente, nicht nur ein sportliches Zubehör sondern auch eine technisch gute Ergänzung zum alten Volvo. Sicherlich muss man sich fragen welchen Sinn die Instrumente erfüllen sollen. Für den einen stellt eine Zeituhr das Nonplusultra dar, für den Sportfahrer müssen es gleich mehrere andere Instrumente sein…

Bei einem Wagen mit leistungsgesteigerten Motor ist ein Öldruckmesser und eine Öltemperaturanzeige  sinnvoll, dadurch lassen sich immer die wichtigsten Parameter des Motors ablesen und man kann evtl. Schäden an der Maschine vermeiden. Zusatzinstrumente brauchen teils einen gesonderten Geber (Öldruck/Öltemperatur), andere kommen ohne Geber aus (Volt/Amperemeter, Zeituhr). Beim Öldruckgeber lohnt es sich den vorhandenen Warnkontakt gegen einen Kombigeber mit WK zu tauschen, das vereinfacht die Montage des Gebers. Der vorhandene Warnkontakt (auch Öldruckschalter genannt, befindet sich beim B18/20 auf der rechten Motorseite unterhalb der Zylinderkopfdichtfläche) wird entfernt und an seiner Stelle ein Winkelstück montiert, dieses Winkelstück wird mit einer Hohlschraube am Motorblock befestigt. Am Ende des Winkelstücks wird der Geber eingeschraubt. Der Geber sollte dann wie schon oben erwähnt einen Warnkontakt haben um die originale Öldruckkontrollleuchte anzusteuern. Die Kabel sollten möglichst so verlegt werden das sie nicht den heißen Krümmer berühren können (am besten am Wasserrohr nach hinten führen). Die Kabel dann an einer geeigneten Stelle durch die Spritzwand ins Fahrzeuginnere führen (das WK-Kabel ist ja schon vorhanden und kann natürlich weitergenutzt werden).

Der Geber für die Öltemperatur muss in die Ölwanne eingebaut werden, hierbei kann man auf verschiedene Systeme zurückgreifen. Die einfachste Möglichkeit ist die Verwendung einer Ablassschraube mit Geber, Nachteil hierbei ist die relativ tiefe Einbauposition, der Geber wird also nicht von der Vorderachse abgedeckt und kann somit bei ungünstigen Gegebenheiten (Tieferlegung, schlechte Straßen, usw.) evtl. aufsetzen und somit zur Beschädigung der Ablassschraube und dem unweigerlichen Ölverlust führen. Die Konsequenz von einem schnellen Ölverlust an der Ölwanne kann sich ja jeder an 5 Fingern abzählen… Die bessere Variante, die ich persönlich auch bevorzuge, ist die Nutzung einer Ölwanne mit Gewinde für einen separaten Geber an der Seite. Diese Ölwannen wurden beim P1800 werksseitig verbaut, fanden anscheinend aber auch den Weg in andere Wagen und sind mit ein wenig Glück auch zu finden. Wer es noch ein Stück einfacher haben will, besorgt sich im Fachhandel eine passende Gewindemuffe zum einlöten. Der Geber wird dort anschließend einfach eingeschraubt, das Kabel dann genau wie beim Öldruckgeber ins Fahrzeuginnere verlegen.

Der heikelste Teil in Bezug auf den Einbau von Zusatzinstrumenten, bei dem eine noch so gute Umsetzung vollkommen scheitern kann, ist in meinen Augen die Verwendung von den jeweiligen Komponenten die man im Innenraum sehen kann. Nimmt man neumodische Instrumente, können diese noch so gut eingebaut sein, sie werden nie zum klassischen Erscheinungsbild des Wagens passen. Das gleiche gilt für die Halterung der Instrumente. Das schwierige ist einen guten Kompromiss zwischen Technik (also Instrumente die auch funktionieren) und Optik (die zum Aussehen passen) zu machen. Meiner Meinung ist das einzige was wirklich gut passt, 52mm VDO Instrumente aus der Cockpit Serie. Bei diesen Instrumenten kann man den schwarzen Ring gegen einen verchromten tauschen und auch die Skalenbeschriftung wirkt nicht zu neuzeitlich. Da man in den alten Volvos keine gute Möglichkeit hat die Instrumente im Armaturenbrett einzulassen, wird man die Teile zwangsläufig mit einer passenden Konsole unters Armaturenbrett bauen müssen. Unten habe ich mal ein paar alte VDO Konsolen abgelichtet, leider sind diese Teile nur sehr schwer zu bekommen und dann auch meistens nur gebraucht auf Teilemärkten. Das suchen lohnt sich aber, wer schön sein will, muss ja bekanntlich auch leiden... Eine Alternative bietet Racimex an, von der Form sind die Teile an die abgebildeten VDO Konsolen angelehnt, allerdings bestehen sie komplett aus Metall und sind dementsprechend nicht ganz so filigran, lassen sich aber wenn gewünscht passend zum Fahrzeug lackieren. Der Einbauort einer solchen Konsole sollte so gewählt werden, das der Fahrer die Informationen auch ohne große Probleme ablesen kann, meistens ist das rechts neben dem Lenkrad, mittig unterm Armaturenbrett gut umsetzbar, jedoch sollte man sich vorab vergewissern das die Konsole nicht mit dem Schalthebel kollidiert.

Ein weiteres gern verbautes Instrument ist ein Drehzahlmesser. Dieser lässt sich natürlich auch in Form von einem 52mm Instrument eine Konsole unter dem Armaturenbrett verstauen, allerdings gibt es dort natürlich auch noch bessere Alternativen. Eigentlich die schönste Form, meiner Meinung, ist die Montage von einem VDO-Ei auf dem Armaturenbrett rechts neben dem Tacho. Das Ei und die Montage lehnt sich optisch an die originalen 123GT DZM an. Das VDO-Ei gab es auch in den 60er Jahren als Uhr, was sicherlich auch für einen Langstreckenfahrer interessant ist. Alternativ kann man das Ei auch am Fensterrahmen von Amazon oder Buckel befestigen, es ist ja nicht Jedermanns Sache einen neuen Armaturenbrettbezug anzubohren…

Voltmeter bzw. Amperemeter sind sicherlich nur bei extremem Rallyefahrzeugen sinnvoll, bei denen durch lange Fahrten mit voller Anzahl aller Verbraucher das Bordnetz voll gefordert wird.

Unten nun jetzt noch ein paar Impressionen von einigen Zusatzinstrumenten als Anregung zum Einbau, bzw. Wahl der Instrumente. Viel Spaß beim schrauben!

PS: Im Teilemarkt habe ich noch eine 3er VDO Konsole zum Verkauf, also schnell zugreifen, so schnell findet man das Teil nicht wieder!

 

Alte originale VDO Zusatzinstrumenthalter, hier in allen damals erhältlichen Ausführungen, 1er, 2er und 3er. Als Träger dient ein  hammerschlagsilber lackiertes Blech, die Optik besorgt ein geprägtes Kunststoffformteil. Passt meiner Meinung sehr gut zum Buckel / Amazon, weil sich die Optik des Amaturenbrettbezugs so optisch fortsetzt.

Öldruckmesser und Öltemperaturanzeige in oben gezeigten Halter im Amazon montiert.

VDO-Ei Drehzahlmesser in 123GT Manier im Amazon montiert.